Alles zur Digitalisierung im öffentlichen Bereich in unserem Blog!

Hier finden Sie spannende Beiträge zu folgenden Themen: GEM2GO, GEM2GO APP, GEM2GO KIOSK, zu neuen Projekten, Beiträge über Österreich und ihre Sehenswürdigkeiten, über vergangene und zukünftige Events und vieles mehr.

Kartenverkauf auf Knopfdruck: Ein Interview mit Eventjet GF Andreas Fischer

Tickets mit Eventjet

Durch die Kooperation mit dem Ticketanbieter „Eventjet“ bietet GEM2GO den Partnergemeinden die Möglichkeit zum elektronischen Kartenverkauf. Die Zusammenarbeit soll noch vertieft werden, um das Angebot auszuweiten.  


Manchmal nimmt das Leben überraschende Wendungen. Wer weiß das besser als Andreas Fischer? Nach Leitungsfunktionen bei großen internationalen Unternehmen wie Exxon Mobile oder Hewlett-Packard landete der studierte Betriebswirt und Techniker vor bald 20 Jahren bei der damals in Österreich noch kaum bekannten Fitnessstudio-Kette John Harris. In den kommenden Jahren machte Fischer John Harris zum wichtigsten Fitness-Anbieter im Premium-Bereich.  

Doch seine private Leidenschaft galt etwas völlig anderem. Gemeinsam mit Freunden organisierte er 2005 das erste Clubbing in der Ottakringer Brauerei im Westen Wiens – heute ein begehrter Veranstaltungsort. „Wir haben das damals aus Jux und Tollerei gemacht“, sagt Fischer. Und um die Tickets zu verkaufen, bastelten die Hobby-Veranstalter ein einfaches Online-Verkaufssystem für Karten, das auch bei späteren Veranstaltungen zum Einsatz kam. „Wir fanden das damals einfach cool“, sagt Fischer. Und immer mehr Leute aus der Eventbranche sahen das genauso. Er hatte nicht nur mit der Wahl des Veranstaltungsortes einen guten Riecher bewiesen, sondern auch mit der Abwicklung des Kartenverkaufs.

  

Aus dem handgestrickten Provisorium wurde mit der Zeit ein professionelles Ticketingsystem, vor elf Jahren gründete Fischer schließlich die Firma Eventjet. „Ich bin zufällig zum Tickekting gekommen. Das ist mir gewissermaßen passiert“, Grafische Benutzeroberfläche, Text, AnwendungEventjet in der Gemeindewebseite und GEM2GO APP integriertsagt er. Aus der einst kleinen Firma wurde inzwischen einer der wichtigsten österreichischen Akteure im Bereich des elektronischen Kartenverkaufs. „Unser Fokus liegt auf kleinen und mittleren Veranstaltern mit dem Schwerpunkt auf Kulturbetrieben“, erzählt Fischer. In vielen Fällen sind das Gemeinden. So kam es, dass die Firma Eventjet immer öfter mit GEM2GO zu tun hatte, dem Marktführer für IT-Lösungen im kommunalen Bereich. Und dass sich beide Unternehmen einig wurden: Gemeinsam können wir mehr erreichen. Seit gut einem Jahre ist nun das Angebot von Eventjet eines von vielen Zusatzfeatures, die GEM2GO anbietet. „Das ist eine aus unserer Sicht perfekte Symbiose“, sagt Fischer. Eventjet profitiert vom umfangreichen Knowhow des Partnerunternehmens im kommunalen Bereich, GEM2GO wiederum kann den Partnergemeinden ein weiteres neues Feature anbieten.

  

Die Salzburger Gemeinde Eugendorf hat die neuen Möglichkeiten im Vorjahr als Erste genutzt. Seit sieben Jahren findet in dem Ort mit rund 7.000 Einwohnerinnen und Einwohnern das „Eugendorfer Ferienerlebnis“ statt – ein Camp für Kinder und Jugendliche mit Dutzenden Angeboten: von Sport über Musik bis hin zur spielerischen Vermittlung von Wissen. Wie die Firma Eventjet hat auch das Ferienerlebnis klein begonnen und wurde rasch immer größer. Daher war die Gemeinde auf der Suche nach einer möglichst einfachen Lösung für den Ticketverkauf im Internet. „Der Wunsch nach einem Webshop wurde immer größer“, erzählt die Kommunikationsbeauftragte von Eugendorf, Andrea Wintersteller. Auf Empfehlung einer anderen Gemeinde wandte man sich schließlich an GEM2GO-Geschäftsführer Michael Kölbl, der den Kontakt zu Eventjet vermittelte. Die digitale Lösung für das Ferienerlebnis war ein voller Erfolg: Binnen einer Stunde war die erste Veranstaltung ausverkauft, insgesamt wurden 500 Tickets verkauft. Wintersteller ist heilfroh, den Schritt in Richtung Digitalisierung gewagt zu haben: „Ich kann das Feature nur weiterempfehlen. Jetzt habe ich viel mehr Zeit für andere wichtige Dinge.“ 


Wie alle Anwendungen punktet auch der elektronische Kartenverkauf durch intuitive Menüführung. Das, erzählt Fischer, sei eine der größten Herausforderungen bei der Entwicklung: „Nach außen sollte alles möglichst einfach wirken, während im Hintergrund hochkomplexe Prozesse ablaufen.“ Immerhin organisiert das Plugin von Eventjet nicht nur die elektronische Bezahlung der Karten, sondern auch die Platzreservierung und vieles andere.“ Selbst die verschiedenen Steuersätze werden berücksichtigt. 

 

eine Person, die für die Kamera posiertAndrea Wintersteller
Gemeinde Eugendorf
Dadurch wird die Arbeit der Gemeindebediensteten enorm erleichtert. Und die Anwendungsbereiche sind mehr als vielfältig: Eventjet kann für Konzerte und Theateraufführungen genauso eingesetzt werden wie für Feriencamps. Auch ein Webshop für örtliche Museen oder etwas das Schwimmbad lässt sich ohne großen Aufwand einrichten. Und selbstverständlich steht die Anwendung nicht nur der Gemeinde zur Verfügung, sondern beispielsweise auch örtlichen Vereinen. 
 

In Zukunft sollen noch weitere Angebote und Schnittstellen dazu kommen. „Die Kooperation mit GEM2GO ist substanziell geworden. Jetzt setzen wir in kleinen Schritten unsere weiteren Pläne um“, sagt Fischer. So sollten die beiden Systeme in Zukunft stärker miteinander verschränkt werden. So wird die Bedienung noch einfacher und zugleich ganz neue Anwendungen möglich. Angedacht ist etwa eine Schnittstelle zu K5, dem wichtigsten kommunalen Buchhaltungssystem Österreichs. Dann könnten die Umsätze aus dem Ticketverkauf automatisch synchronisiert und eingespielt werden. Auch an der Verschmelzung von Veranstaltungskalender und Ticketverkauf wird gearbeitet, damit Events künftig nur noch einmal eingetragen werden müssen.

  

Was aber ist mit jenen Leuten, die ihre Karten weiterhin lieber vor Ort und in bar kaufen möchten? Fischer beruhigt: „Mit unserem Tool kann die Gemeinde den Ticketverkauf sowohl online als auch offline abwickeln.“ Wer nicht im Internet einkaufen möchte, muss das nicht tun – die Umsätze werden trotzdem ins System eingespielt. Die Digitalisierung des Kartenverkaufs ersetzt den herkömmlichen Vertrieb nicht, es ist eine Ergänzung, die vieles vereinfacht. Die meisten Kundinnen und Kunden nehmen gar nicht wahr, dass der Ticketverkauf über einen Drittanbieter abgewickelt wird: „Eventjet tritt nicht in den Vordergrund. Wer ein Ticket erseht, erlebt das als Kauf bei der Gemeinde“, sagt Fischer. Es gibt also eigentlich keinen Grund für Gemeinden, das neue System nicht einfach auszuprobieren: „Einen neuen Account zu eröffnen kostet schließlich nichts“, sagt Fischer. 

Hier, in diesem Beitrag geht es um die Entstehungsgeschichte unserer Kooperation mit Eventjet & GEM2GO


13.10.2023